calendar 11.10. 2018

Die Energiewende ist zu öde

Haben Sie Spaß an der Energiewende? Nein? Ich schon – Dank grüner Gadgets. Die kleinen Technologiewunder machen richtig Lust auf grüne Energieversorgung, verantwortungsvolles Shopping und – die Energiewende.

Gerade erst hat der Weltklimarat in einem Sonderbericht festgestellt: Jedes Zehntel Grad weniger zählt. Wir können – und müssen – die globale Erwärmung auf maximal 1,5 Grad Celsius begrenzen. Die gute Nachricht: jeder Einzelne kann zur Reduzierung von Klimagasen beitragen. Zum Beispiel durch den Konsum von weniger Fleisch, regionaler Kost, den effizienten Umgang mit Strom und Heizenergie und nachhaltige Mobilität. Klingt schon wieder öde, oder? Ich glaube, dass es ein ganz großes Problem der Energiewende ist, dass sie vielen Menschen als langweilig und viel zu technisch präsentiert wird.

Energiewende: Einfach Strom auf dem eigenen Balkon erzeugen

Wie heißt es so schön? Ein bisschen Spaß muss sein. Und das ist auch echt nicht so schwierig. Haben Sie schon mal von einem Balkonmodul gehört? Damit wird Stromerzeugen so einfach wie Gärtnern auf dem Balkon. Einfacher sogar: denn Sie müssen nichts gießen oder düngen. Einfach das Solarmodul auspacken, auf dem Balkon oder der Terrasse aufstellen, das Kabel in die Steckdose stecken: fertig! Ab sofort betreiben Sie wann immer die Sonne scheint ihre Waschmaschine, Laptop, Handyladegerät mit selbst produziertem Strom.

Verkehrswende ist langweilig? Wer das sagt, kann noch nie in einem E-Auto gesessen haben. Aber es geht ja noch viel besser: E-Bikes machen ebenfalls richtig Laune. Mein Liebling sind ja diese Falträder, die man – schwuppdiwupp – auf Aktenkoffergroße zusammenlegt. Mitnahme in den Öffis oder im ICE ist so kein Problem. Am Ankunftsort muss man sich nicht lange zusammensuchen, was das Busticket hier wohl wieder kostet oder auf das Taxi warten, sondern einfach losradeln. Und haben Sie schon mal jemanden schlecht gelaunt auf einem E-Scooter oder einem elektrischen Skateboard an sich vorbei flitzen sehen? Ich nicht.

Gestalten Sie ihre eigene Energiewende

Ein Start-up aus München entwickelt ein preisgünstiges E-Auto, das sich durch integrierte Solarzellen selbst auflädt. Längst experimentieren Forscher an hauchdünnen Solarzellen, die sich zum Beispiel auf Kleidung drucken lassen. Gerade was Solarenergie angeht, gibt es noch so viele Möglichkeiten clevere dezentrale Anwendungen zu schaffen. Fabulieren Sie ruhig ein bisschen. Denn ich glaube, das ist es, was uns im Moment fehlt: eine positive Utopie.

Klimaschutz heißt nicht technologischer Rückschritt oder dass wir leben müssen wie vor 200 Jahren. Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, ich plädiere hier nicht dafür, tonnenweise High-Tech-Produkte zu konsumieren. Natürlich sollten diese Angebote kreislauffähig sein, also nach ihrem Nutzungsende vollständig auseinandernehmbar und recyclebar. Ein gutes Beispiel dafür ist das Fairphone: ein modular aufgebautes Handy aus fair gehandelten Materialien, das sich reparieren lässt. Und Candycrush kann man damit trotzdem spielen.