#denkimpulse: Nachhaltiges Weihnachten

13.12.2018

Umweltfreundlich zu leben ist im Alltag schwer genug, aber an Weihnachten will erst recht niemand verzichten. Dennoch gibt es ein paar Stellschrauben, an denen Sie drehen können, um ein möglichst nachhaltiges Weihnachten zu genießen.

Nachhaltige Geschenke

„Ja ist denn heut scho‘ Weihnachten?“, fragt Franz Beckenbauer in einem bekannten Werbespot. Auch wenn die Kekse gefühlt seit Sommer in den Läden angeboten werden, kommt das Fest der Feste doch irgendwie jedes Jahr überraschend. Und dann kommt man in den Geschenkestress, rennt in Läden, um dort mehr oder minder wahllos Dinge zu kaufen, die oft genug im Grunde keiner braucht. Das muss aber gar nicht sein. Utopia, ein Portal für nachhaltigen Konsum, gibt Tipps für sinnvolle, nachhaltige und dennoch schöne Geschenke. Mit dabei für ein nachhaltiges Weihnachten: Gute Ideen, um auch das Einpacken umweltfreundlich und dennoch ansehnlich zu gestalten.

Weihnachtsbaum mieten statt kaufen

Einen Weihnachtsbaum aufstellen und schmücken ist für viele Menschen eine liebgewonnene Tradition. Oft werden diese Bäume allerdings in Monokulturen kultiviert, mit Pestiziden behandelt und aus dem fernen Ausland importiert. Das schadet Umwelt und Klima. Verzichten muss man deswegen aber nicht. Das Magazin Enorm stellt nachhaltige Alternativen zum klassischen Weihnachtsbaum vor: Bio, öko, gemietet & aus der Region.

Rund 2,4 Millionen Weihnachtsbäume wurden 2017 nach Deutschland importiert.
Quelle: Statistisches Bundesamt

Spenden, möglichst effektiv

Die besinnliche Zeit rund um Weihnachten nutzen viele Menschen, um an ihre Nächsten zu denken und für einen guten Zweck zu spenden. Doch wie soll man entscheiden, welche Organisation man am besten unterstützt? Die soziale Bewegung der effektiven Altruisten hält es für entscheidend, dabei wissenschaftlich und rational vorzugehen. Andernfalls helfen wir weniger Individuen, als möglich gewesen wäre, denn unsere Ressourcen – Zeit und Geld – sind begrenzt. Wer dennoch lieber woanders spendet: auch gut! Finanztip fasst zusammen, wie man seriöse Spendenorganisationen erkennt.

Vegetarisches Weihnachtsmenü

Experten sind sich einig: um das Klima zu schützen, muss die Menschheit deutlich weniger Fleisch essen. Warum nicht an Weihnachten damit anfangen? Kochen Sie doch zur Abwechslung mal ein vegetarisches Weihnachtsmenü. Auf „Essen und Trinken“ wurden festliche Rezepte zusammengestellt, bei denen niemand Fleisch vermissen wird – und Vegetarier nicht nur mit den Beilagen auskommen müssen. Aber wenn die Familie am 24.12. nicht auf die traditionelle Weihnachtsgans oder den Lammbraten verzichten will, riskieren Sie bitte keinen Familienstreit. Dafür ist an den nachfolgenden Tagen auch noch Zeit.