Heizkostenabrechnung: Der Ableser

22.02.2018

Im ersten Teil der Reihe zum Thema Heizkostenabrechnung haben Sie bereits erfahren, welche Informationen sich hinter den einzelnen Punkten auf der Abrechnung verbergen. Der Weg bis zu ihrer Erstellung ist aber tatsächlich ein langwieriger Prozess mit vielen komplexen Arbeitsschritten. Werfen wir einen Blick auf das, was alles dahinter steckt.

Die Vorbereitung

Damit die Heiz- und Warmwasserverbräuche abgerechnet werden können, werden entsprechende Mess- und Verteilgeräte benötigt. Hier muss individuell auf die verschiedenen Anforderungen der Hausbesitzer und Hausverwaltungen, aber auch auf die technischen Voraussetzungen der Versorgung mit Heizwärme und Warmwasser der Häuser und Wohnungen eingegangen werden. Und genau deshalb schaut sich ein Mitarbeiter von ista alles genau an. Sobald er über die Gegebenheiten, Räumlichkeiten, Messstellen und Heizungsanlagen Bescheid weiß, kann ein spezielles Angebot für die Hausverwaltung erstellt werden.

Neue Messgeräte

Nach Beauftragung werden die Mess- und/oder Verteiltechnik eingebaut. Dazu nimmt der Kundenbetreuer aus einer der Niederlassungen Kontakt zu einem Servicetechniker auf und schickt ihm die Geräte und Materialien direkt aus unserem Zentrallager zu. Die Geräte, die wir einbauen, werden in Deutschland entwickelt. Bevor sie zum Einsatz kommen, werden sie auf Herz und Nieren geprüft. So stellen wir fest, ob sie die gesetzlichen Normen und unsere hohen Qualitätsstandards erfüllen.

Transparenz über den Energieverbrauch
ista schafft Transparenz über Energieverbräuche, indem sie die Wärme- und Warmwasserverbräuche innerhalb eines Gebäudes individuell erfasst.

Montage und Ablesung

Der Techniker meldet seinen Besuch dann frühzeitig durch einen Aushang im Haus an. Damit der Ableseprozess für den Mieter zukünftig so komfortabel wie nur möglich ist, bringt der Techniker im Hausflur ein Funk-Gateway an. Das Gerät sendet die Verbrauchsinformationen automatisch und sicher über das Mobilfunknetz an unsere Server. Aufwändige Terminvereinbarungen zur Ablesung gehören somit der Vergangenheit an.

Das Finale: die Abrechnung

Bevor die Abrechnung erstellt wird, muss die Hausverwaltung alle Mieter- und Kostendaten an ista senden. Dann können die Mitarbeiter der internationalen ServiceCenter anhand der jeweiligen Daten für Heizung und Warmwasser die individuellen Kosten der Mieter berechnen. Daraus entsteht die Verbrauchsabrechnung. Die Gesamtabrechnung für das gesamte Haus sowie die Einzelabrechnungen für jeden einzelnen Mieter werden anschließend an den Vermieter oder die Hausverwaltung geschickt. Diese verteilen die Einzelabrechnungen, inkl. Hausnebenkostenabrechnung, an die einzelnen Mieter. So weiß jeder, wie hoch sein Heiz- und Warmwasserverbrauch tatsächlich über das Jahr ist und kann anhand dessen das individuelle Verhalten für die nächste Heizperiode überdenken.

Wie sich Heizkosten einsparen lassen? Das erfahren Sie in unserem letzten Teil zur Heizkostenabrechnung.