calendar 05.02. 2018

Mach Grün statt Blau ‒ Klimaschutz an Schulen

Ein Jahr nach dem offiziellen Projektstart sind die Weichen für die bundesweite Umsetzung von „ista macht Schule“ gestellt. 2018 hält das Bildungsprojekt Einzug in 100 weitere Schulen in ganz Deutschland und rückt somit das Thema „Energie in der Schule“ in den Fokus. Pünktlich zum Jahresbeginn wurde „ista macht Schule“ als „Schrittmacher“ der KlimaExpo.NRW ausgezeichnet. Der perfekte Zeitpunkt, um auf zwölf spannende Monate zurückzublicken und kommende Herausforderungen anzugehen.

Als Hauptsponsor der Grünen Hauptstadt Europas ‒ Essen 2017 ist ista angetreten, um mit dem Projekt „ista macht Schule“ Kinder und Jugendliche nachhaltig für Klimaschutz und Energieeffizienz zu begeistern. Schnell war klar: Die Schüler sind bei dem Schulprojekt zum Klimawandel mit vollem Einsatz dabei und haben große Ziele. Jason-Lee Gerhardt, Schüler im Gymnasium Essen-Überruhr (GEÜ), erklärte zum Projektstart: „Wir möchten den Menschen auf potenzielle Energieverschwendung aufmerksam machen. Dazu fangen wir bei uns selbst an und hinterfragen, wie wir unser Verhalten verändern können, um Energie einzusparen.“

Energiethemen auf dem Stundenplan

Im Juli startete dazu das Klimaschutzprojekt „GEÜ goes green“, über das auch RTL berichtete. Ein Schuljahr lang identifizierten die Schüler Energieeinsparpotenziale im Schulgebäude und entwickelten Maßnahmen, um den Energieverbrauch der Schule zu senken. Zum offiziellen Auftakt des Projektkurses stellten sich Vertreter aus Politik und Wirtschaft den Schülerfragen. Unter ihnen Christian Noll, Vorstandsmitglied der deneff und Unterstützer des Projekts. Sein Fazit: „Klimaschutz und Energieeffizienz gehören auf den Stundenplan und ‚ista macht Schule‘ zeigt, wie es geht.“
Seit einigen Monaten können Lehrer und Schüler die tagesaktuellen Verbrauchsdaten in den Projektschulen auf einem Infoscreen einsehen und werden so für einen nachhaltig bewussteren Umgang mit Energie sensibilisiert. „ista macht Schule“ schafft dabei nicht nur die technischen Voraussetzungen für ein transparentes Energiemanagement in den Schulen, sondern unterstützt die Schüler bei der Auswertung der Daten dieses Klimaschutzprojektes zum Energiesparen

Vom Lösen von Umweltfragen bis zur KlimaKiste

Schüler und Lehrkräftehaben die Energieverschwender längst im Visier und jede Menge Tipps parat, wie mit einfachen Maßnahmen Energie eingespart werden kann. In Workshops wurde aus den Schülern unter Anleitung von ista Mitarbeitern echte Energiedetektive, die wissen, worauf es beim nachhaltigen Energiesparen ankommt: Wer bei laufender Heizung die Fenster auf Kipp stellt, verschwendet viel Wärme und somit auch Energie, deshalb heißt es: Fenster zu oder Heizung aus, wissen die Schülerinnen des Mädchengymnasiums Borbeck. Begeistert zeigte sich auch Schulleiterin Jutta Reimann: „Die Workshops kamen bei den Schülerinnen sehr gut an. Der Austausch mit den Energieexperten war eine tolle Abwechslung vom Schulalltag. Die Schülerinnen wissen nun, wie sie in der Schule Energie sparen können und werden die ein oder andere Idee sicherlich auch Zuhause ausprobieren.“

Als Energieexperten bestens ausgebildet, bat ista im November Schüler der Essener Gesamtschule Holsterhausen den ersten Prototypen einer KlimaKiste zu entwickeln. Mit der KlimaKiste können die Schüler in Sachen Klimaschutz und Energiethemen selbst aktiv werden – beispielsweise indem sie mit verschiedenen darin enthaltenen Messgeräten energetische Schwachstellen im Schulgebäude aufdecken oder mithilfe innovativer Lernmaterialien eigene Klimaschutzkonzepte für ihre Schule umsetzen. Der Inhalt ist von Schülern selbst zusammengestellt. Eine tolle Anerkennung. Das findet auch Schülerin Linda Fiene: „Alle Messgeräte und Materialien darin haben wir getestet und nur ausgewählt, was uns selbst begeistert.“ Die KlimaKiste ist Teil einer bundesweiten Bildungsinitiative, die ista 2018 gemeinsam mit dem gemeinnützigen Verein BildungsCent umsetzt. Schulen in ganz Deutschland können sich nach den Sommerferien für eine der 100 KlimaKisten bewerben und so die Themen Energie, Klimawandel und Klimaschutz in ihre Schule holen.

Schrittmacher für aktive Klimaschutzprojekte

Die vielen unterschiedlichen Schulprojekte verfolgen ein gemeinsames Ziel: Mehr Klimaschutz und Energieeffizienz in der Schule. Die Arbeit der Projektkurse dauert noch an, es werden weitere Ideen für nachhaltigere und energieeffizientere Schulen entwickelt und umgesetzt werden. Eins ist jedoch schon jetzt sicher: „ista macht Schule“ bringt Bewegung in den Klimaschutz der Schulen, das zeigt auch die Auszeichnung als Projekt der KlimaExpo.NRW, die das bisherige Engagement für aktive Klimaschutzbildung würdigt und zugleich Motivation für die zukünftige Projektarbeit ist. Wenn Sie das Projekt weiter verfolgen möchten, liefert Ihnen die Facebook-Seite „ista macht Schule“ spannende Einblicke.