calendar 30.05. 2017

Ein Leben im Dienst der Heizkostenabrechnung

Wenn irgendwo die ersten Takte mit karibischen Rhythmen erklingen, ist Dries van der Meer ganz in seinem Element. Egal ob Salsa, Samba oder Merengue, die lateinamerikanische Musik und die zugehörigen Tänze stecken voller Energie und Lebensfreude – genau wie der in Schiedam geborene Niederländer selbst.

Auf vielen Reisen in die Karibik, vor allem auf die Insel Curacao, hat Dries van der Meer Land und Leute kennengelernt und sich von ihrer Energie anstecken lassen. Van der Meer liebt die karibische Insel, die ja auch zum Königreich der Niederlande gehört, aufgrund der Kultur, der Lebensweise und der hervorragenden Küche.

Es ist eine besondere Mischung aus neuen Impulsen und Beständigkeit, die van der Meer auszeichnet. Mit jeder Menge Energie und Leidenschaft widmet sich der 64-jährige inzwischen schon seit 45 Jahren seiner Tätigkeit bei ista und ist damit der dienstälteste Mitarbeiter. Bereits mit 32 Jahren wurde er Teamleiter – seine positive und optimistische Grundhaltung überträgt er auch in den Arbeitsalltag. Über sich selbst sagt der sympathische Niederländer: „Ich bin verlässlich, sozial, offen und ehrlich. Das einzige, was manchmal nerven kann: Ich denke häufig so schnell, dass es für andere schwierig ist, mir zu folgen.“ Er lacht.

Vom Tellerwäscher zur Heizkostenabrechnung

An seinen ersten Tag bei ista – damals noch die Technische handelsmaatschappij Warmtemeter BV – erinnert sich van der Meer genau: „Es war der 1. April 1972 und ich hatte abgesehen von einem Ferienjob als Tellerwäscher keinerlei Berufserfahrungen“, blickt er mit einem Augenzwinkern zurück.

„Es war der 1. April 1972 und ich hatte abgesehen von einem Ferienjob als Tellerwäscher keinerlei Berufserfahrungen.“

Die Ausbildung im Kundendienst war somit eine willkommene Herausforderung für den damals erst 18-jährigen Einsteiger. Zu seinen täglichen Aufgaben bei ista gehörte die Erstellung der Heizkostenabrechnung und des Warmwasserverbrauch. Mit der Automatisierung der Heizkostenabrechnung wurde van der Meer zum stellvertretenden Teamleiter der Produktionsgruppe 4 ernannt – neben seinem Bruder Jan, dem die Teamleitung übertragen wurde.

Beruflich und privat erfolgreich

Nach einigen Jahren als Leiter des Billing Center stieß er die Zusammenführung der Bereiche Operations und Billing an, leitete diese und übernahm nach einer erfolgreichen Reorganisation erneut die Position des Teamleiters, bevor er 2014 in den Bereich Billing & Services wechselte.

„Ich bin mit ista verbunden, denn ich habe dem Unternehmen so viel zu verdanken. Nicht nur in beruflicher Hinsicht“, erzählt Dries van der Meer und seine Augen beginnen zu strahlen. Denn: Nicht nur sein Bruder arbeitet ebenfalls bei ista: Auch seine heutige Frau lernte er dort kennen: 1991, als sie in einer anderen Produktionsgruppe arbeitete. Bereits zwei Jahre später hat er ihr einen Antrag gemacht und heute sind sie stolze Eltern einer mittlerweile 22-jährigen Tochter.


dries van der meer_Sidebar

Dries van der Meer
45 Jahre Erfahrung mit der Heizkostenabrechnung, eine Karriere im Dienste von ista und eine tiefe Verbundenheit zum Unternehmen. Nach einer Ausbildung im Kundendienst und dem ersten Posten als Vorgesetzter übernahm Dries von der Meer die Leitung des Billing Centers und reorganisierte die Bereiche Operations und Billing.


Das Jahr 2017 ist für die van der Meers gleich aus mehreren Gründen ein ganz besonderes Jahr: „Im August steht unser 25. Hochzeitstag an und unsere Tochter beendet ihr Studium“, erzählt er stolz. „Und dann ist da natürlich noch das besondere Dienstjubiläum, das erst vor wenigen Wochen gefeiert wurde.“

„Ich bin mit ista verbunden, denn ich habe dem Unternehmen so viel zu verdanken. Nicht nur in beruflicher Hinsicht.“

Ein echter Grund zum Feiern

Van der Meer blickt heute auf 45 erfolgreiche Jahre bei ista zurück, in denen er nicht nur einige Meilensteine erreichte, sondern wahren Zusammenhalt unter Kollegen und Mitarbeitern erfahren hat. Kein Wunder also, dass seine Kollegen das runde Jubiläum zum Anlass nahmen um alte Fotos und Anekdoten hervorzuholen und ihn ausgiebig zu feiern. Der verbleibenden Zeit bei ista sieht er mit der gewohnten Leichtigkeit entgegen: „Bis Ende 2019 werde ich ista noch erhalten bleiben und freue mich auch nach so vielen Jahren noch auf die kommenden Herausforderungen.“

Langeweile im Ruhestand? Da macht sich der lebensfrohe van der Meer keine Sorgen: „ista ist ein Teil meines Lebens, aber ich habe genug Pläne für die Zeit danach. Ich selbst war zwar schon häufig auf Curacao, aber ich träume davon, meiner Frau und meiner Tochter die Insel zu zeigen und ihnen meine Freunde dort vorzustellen.“